Wenn Handys an der Seele saugen => Kunstprojekt von Antoine Geiger <=

Die modernen Möglichkeiten der Kommunikation bergen auch neue Suchtrisiken! Dass man bei der Computersucht vom Internet und speziell vom Chatten oder durch Onlinespiele abhängig werden kann, weiß inzwischen jeder. Mobile Endgeräte machen die Entstehung der Internetsucht noch einfacher, da man durch sie jederzeit und überall weiterchatten oder surfen kann. Handys und Smartphones können dazu führen, dass man nur noch in Social Media schreibt und Das Leben außerhalb der mobilen Kommunikation vernachlässigt. Da niemand immun ist gegen die Vorteile der digitalen  Kommunikation, müssen wir uns immer wieder fragen, ob unser individueller Konsum noch dem Normbereich entspricht oder nicht.

Bilder des Kunstprojektes des Künstlers Antoine Geiger finden Sie hier.

„Du hängst die ganze Zeit nur am Handy!“

Wer hat diesen Satz denn nicht schon mehrfach gehört? Sei es auf Familienfeiern, im Restaurant, im Gespräch mit Freunden. Ständig kommunizieren wir miteinander, “liken“ Urlaubsbilder unserer Freunde auf Instagram und kommentieren die Verlobung der Tante auf Facebook. Und wenn man dann zusammen sitzt, schaut jeder nur auf sein Smartphone, statt ganz „old school“ – oder eher „normal“? – miteinander zu reden.

Wie steht es um deinen Handykonsum? Bist du auch der Meinung dein smarter Begleiter nimmt sich zu viel deiner kostbaren Zeit? Beobachte deinen Konsum. Unterstützen kann  hier ggf. auch eine der Apps die die Nutzung deines Handys protokolliert.

Abschalten ist gesund

Richtig: Gut fühlt es sich erstmal nicht an, wenn du das Handy abschaltest aber es ist sehr gesund, das Smartphone mal zuhause zu lassen. Manager, die auch während des Urlaubs erreichbar bleiben, haben einen höheren Blutdruck und sind einem höheren Risiko für Herzprobleme ausgesetzt als diejenigen, die auch mal den Ausschaltknopf betätigen.

Weniger Handy im Alltag

Weniger Handy im Alltag – hier gibte es einige einfache Tricks. Zum Beispiel kannst du jeden Tag eine handyfreie Stunde einlegen, in der du dir vornimmst, nicht auf dein Handy zu schauen. Statt die Urlaubsfotos deiner Freunde auf Facebook zu sichten, fahre persönlich bei ihnen vorbei und lass dir bei einem Kaffee vom Urlaub erzählen. Dein Handy-Tarif, mit dem du unbegrenzten Internet-Zugang hast, wirkt natürlich verführerisch. Aber wie wäre es mit einem neuen günstigen Tarif, bei dem dein Surfvolumen verringert ist, und du stattdessen mehr Freiminuten hast, um mit deinen Liebsten zu telefonieren statt zu chatten!? Das spart nebenbei vielleicht sogar noch Geld.

Fazit: Das Handy von Zeit zu Zeit einfach mal beiseitelegen – um dann erst richtig zur Ruhe zu kommen.

Smartphones helfen uns in allen denkbaren Situationen. Doch wie viele Stunden pro Tag nutzen wir unser Handy? 
Die Fernsehsendung taff hat diesbezüglich nachgefragt.

So finden Sie uns:

AWO Suchthilfe Siegen
Hindenburgstraße 8, 57072 Siegen
Telefon 02 71 / 38 68 12 - 0
Telefax 02 71 / 38 68 12 - 90
suchthilfe@awo-siegen.de

Telefonische Öffnungszeiten:

Montags bis Donnerstags
9:00 Uhr - 12:00 Uhr

Montags, Dienstags und Donnerstags
13:30 Uhr - 16:30 Uhr

Vereinbaren Sie einfach einen Termin mit uns.